RE: Die Pseudo-Friedensbewegung der Querfront

#16 von Albero , 21.08.2017 14:51

Die Gefahr, dass die Querfront größeren Zulauf bekommen könnte, halte ich für sehr gering. In der Friedensbewegung ist sie bereits weitestgehend isoliert. Man findet da kaum noch Werbung für die Stopp-Ramstein-Kampagne. Wenn, dann kommt Verstärkung von rechts, um gegen die Besatzer zu wettern, oder von Putin-Verehrern und Verschwörungsfans. Dann wird der Querfront-Charakter und der Kontrast zur Friedensbewegung noch deutlicher werden. Das muss auch die Hoffnung des Veranstalter-Klüngels sein, denn darauf sind bereits die Inhalte der angekündigten Veranstaltungen ausgerichtet. Zum Beispiel Daniele Ganser und beim Festival Kilez More, piep-piep.

Was die von Reiner Braun angekündigte „... größte Protestaktion vor der Bundestagswahl“ angeht, so wird hinterher leicht feststellbar sein, wie dick er mal wieder aufgetragen hat. Hier ein Beispiel seiner Zahlenfantasie:

Zitat
An einer Menschenkette im Juni 2016 hatten sich laut Braun etwa 5000 Demonstranten beteiligt. Die Polizei zählte rund 2000 Teilnehmer.


Quelle: Rhein-Zeitung

Wenn die Polizei rund 2000 Teilnehmer gezählt hatte, dann waren es rund 2000 Teilnehmer, und nicht wie Braun behauptet 5000. Die Polizei schätzt nämlich nicht, sondern stellt Fakten fest. Einem so erfahrenen Protestveranstalter sollte man eigentlich die Unterscheidung zwischen 2000 und 5000 zutrauen. In dem Kontext – und nicht nur dazu – könnte man ein weiteres Unwort in die Diskussion mit einbringen: Lügenfresse.

Bestimmt kommen dieses Jahr mehr Teilnehmer als 2016, sofern das Wetter mitspielt, denn es soll ja auch mehr los sein. Nur wird das dann auch nur ein peinliches Theater, ähm … natürlich „ein voller Erfolg“ werden, weitab davon entfernt, irgend etwas in Richtung Abrüstung und Weltfrieden zu bewirken.

Meint Albero


Glaubt ihr etwa alles was nicht in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 275
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 21.08.2017 | Top

RE: Die Pseudo-Friedensbewegung der Querfront

#17 von Albero , 22.08.2017 14:49

Es sind inzwischen eine Menge Knallfrösche zu hören, die für die Stopp-(„Air Base“, darf man jetzt nicht vergessen, damit es keine Missverständnisse mit der Musikszene gibt) Ramstein-Kampagne die Werbetrommel rühren. Propaganda auf allen Kanälen, welche zur Verfügung stehen. Vorneweg das Querfront-Maschinengewehr Ken Jebsen macht mächtig Zunder:
https://www.facebook.com/stoppramstein/v...?type=2&theater

Reiner Braun ist indessen auf Werbetour durch die Republik. Hier am 5. August bei der Mahnwache Bonn (Video). Obwohl er fast zwei Stunden herumhampelt, nehmen die Passanten von seinem Vortrag kaum Notiz. Sogar die paar dazu Gehörenden wirken gelangweilt. Ein Propagandist mit Schnellreiniger für Zahnprothesen findet vermutlich mehr Beachtung. Wie man aus den sonstigen Videos der Bonner Mahnwache ersehen kann, ist das ein Club, bei dem auch Marcel Wojnarowicz von Die Bandbreite Lärm machen darf.

Auf örtliche Initiativen diese Strickart stützt sich die Kampagne bundesweit. Natürlich kommen dann einige Tausend zusammen, wenn sie alle für Ramstein mobilisieren und es bis dort hin schaffen. Es ist aber unwahrscheinlich, dass sie dabei nennenswerte Teile der Bevölkerung mitreißen. Es wird dann lediglich ein großes Treffen der Querfront, welches nicht mehr bringt als Selbstbeweihräucherung und etwas Wallung bei den Behörden vor Ort. Die Ramstein Air Base kratzt das nicht.


Glaubt ihr etwa alles was nicht in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 275
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 29.08.2017 | Top

RE: Die Pseudo-Friedensbewegung der Querfront

#18 von Richard Maxheim , 23.08.2017 13:42

Du hast dir doch nicht etwa zwei Stunden Reiner Braun angehört.

Die Ramsteinstopper freuen sich auf ihrer Facebookseite über die Teilnahme des „Experten“ Dr. Daniele Ganser an der Podiumsdiskussion am 8. September



und teilen einen Beitrag von demselben, in dem er eine der Quellen seines Expertentums offenlegt: Das Contra Magazin.

Da der 8. September nicht weit vom 11. entfernt ist, wird der Schweizer Käseerzähler bei der Podiumsdiskussion sicherlich auch sein Lieblingsthema zur Sprache bringen. Mehr dazu im Psiram-Blog: Daniele Ganser – das One-Trick Pony.

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 347
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 12.09.2017 | Top

RE: Die Pseudo-Friedensbewegung der Querfront

#19 von Albero , 29.08.2017 16:58

Reiner Braun braucht man nicht mehr anzuhören. Der schwätzt immer das selbe.

Hier muss ich nochmal auf Attac zurückkommen.

Die Würzburger Attac-Gruppe mobilisiert zusammen mit der Würzburger DFG-VK für Stopp Ramstein und organisiert eine Busfahrt am 9. September.
http://www.attac-netzwerk.de/wuerzburg/ak-frieden/

Das erledigen die vier Attacisten des „Arbeitskreises Frieden“, welche gleichzeitig die DFG-VK vertreten. Das wären dann schon acht.
Es bedarf also lediglich vier Querköpfen, welchen die Bedenken und die demokratisch beschlossene Ablehnung einen Dreck interessieren, schon ist die Fahne von Attac dabei, obwohl Attac damit überhaupt nicht einverstanden ist.

So zuverlässig ist Attac. Und so zuverlässig wird Attac zerbröseln, wenn die Organisation nicht energischer dagegen steuert.


Glaubt ihr etwa alles was nicht in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 275
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 29.08.2017 | Top

RE: Die Pseudo-Friedensbewegung der Querfront

#20 von Albero , 04.09.2017 13:46

Die AfD hat gestern auf ihrem Video-Kanal bei YouTube einen 35-minutigen Propagandafilm veröffentlicht, in dem sie auch zur Teilnahme an den Stopp-Ramstein-Aktionen aufruft:

Zitat
Das Volk trifft sich geschlossen und setzt sich für Frieden, Recht und Ordnung ein. 3. bis 10. September 2017 http://ticket.ramstein-kampagne.eu/ve... Spannende Veranstaltungen und Mega Stimmung bei sonnigem Wetter Open Air. Jeder sollte kommen 50 000 Menschen erwartet.


Quelle und Link zu dem Film: https://www.youtube.com/watch?v=vbi-nJ-DOBs

Der Film wurde vorwiegend unter Verwendung von Ausschnitten aus Querfront-Medien konstruiert und zeigt, wo die Forderungen dieser „Friedensbewegung“ mit den Zielen der AfD adaptieren. Heute haben sich zwei beherzte Mitglieder des Ko-Kreises auf die Schnelle der peinlichen Sache angenommen:

Zitat
„AfD not welcome!“, erklärten die Mitglieder Pascal Luig und Konni Schmidt des Koordinierungskreises der Kampagne Stopp Air Base Ramstein.
Das Video, das die AfD veröffentlicht hat, zeigt erneut den rassistischen und fremdenfeindlichen Charakter dieser Partei. Die Kampagne „Stopp Air Base Ramstein“ hat nichts gemein mit dieser chauvinistischen Aufrüstungspartei und sieht in dem Aufruf der AfD zu den Aktionen einen widerlichen Versuch, eine erfolgreiche Kampagne für ihre militaristischen Ziele zu instrumentalisieren. Der Missbrauch von Zitaten und Videomaterial durch die AfD für nationalistische Politik ist ein erneuter unsäglicher Versuch, von ihrer menschenfeindlichen Propaganda abzulenken.
Wir unterstreichen erneut unsere Grundsatzaussagen: Wir haben nichts mit fremdenfeindlichen, rassistischen Organisationen gemein, uns – die Kampagne Stopp Air Base Ramstein wie die gesamte Friedensbewegung – verbindet der Schwur von Buchenwald „Nie wieder Faschismus – nie wieder Krieg“ und die Solidarität mit allen Geflüchteten, die vor NATO/US Kriegen ihr Land verlassen müssen.
Die AfD hat bei unseren Aktionen nichts verloren. Dieses werden wir immer und überall deutlich machen.


Quelle: http://www.ramstein-kampagne.eu/2017/09/afd-not-welcome/

Selbstverständlich ist es eine Dreistigkeit der AfD, die Stopp-Ramstein-Kampagne auf diese Weise für ihre Zwecke instrumentalisieren zu wollen. Auf der anderen Seite bietet sich die Kampagne geradezu dafür an. Die Stellungnahme der beiden Ko-Kreis-Mitglieder wäre glaubhafter, wenn sich die Stopp-Ramstein-Kampagne von allen braunen Flecken lossagen würde. Aber was wäre dann noch übrig? So kann man den inoffiziellen Ausschluss der AfD durch zwei Leute nur als einen erneuten, unglaubwürdigen Versuch werten, vom tatsächlichen Querfront-Charakter der Stopp-Ramstein-Kampagne abzulenken.


Glaubt ihr etwa alles was nicht in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 275
Registriert am: 16.05.2016


RE: Die Pseudo-Friedensbewegung der Querfront

#21 von Richard Maxheim , 04.09.2017 16:48

Da kann man mal wieder sehen, wie naiv die sind. In dem Fall hätte man besser geschwiegen. So kommt das Querfront-Thema erst richtig aufs Tablett. Die Heuchelei wird allzu offensichtlich. Bei Facebook brodelt inzwischen der Zorn der Querfront-Klientel (inzwischen 80 Kommentare). Kostprobe:

Zitat
Franz Kahn Zwei unbedeutende Typen haben diese Meinung verfasst, und wie man an den Antworten sieht, stehen die ziemlich alleine da.


Und bei der AfD ist doch ganz bestimmt ein Agent der CIA am Werk, um einen Keil in die Bewegung zu treiben. Das kommt bestimmt noch. Und fragt man danach, wer die hochgiftigen Blumen auf das Camp-Gelände ausgesät hat, dann ist die Sache doch klar: Das kann nur der Mossad gewesen sein.

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 347
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 05.09.2017 | Top

RE: Die Pseudo-Friedensbewegung der Querfront

#22 von Renate Beck , 05.09.2017 14:34

Was meint denn dieser kleine Zappelfilipp mit der großen Klappe dazu? Hat er seinen Adlatus und den alten Mann mit dem Rauschebart vorgeschickt um zu testen wie man darauf reagiert? Oder weiß er inzwischen genau dass ihm das niemand mehr abnehmen würde?
Die Herbstzeitlose ist übrigens nicht so ohne. Die Verantwortlichen des Camps sollten sie schleunigst pflücken ehe das Kinder tun. Wer von den anwesenden Müslideppen mal gerne eine Nahtoderfahrungen haben möchte kann sich ja einen Tee daraus kochen.
LG Renate

 
Renate Beck
Beiträge: 155
Registriert am: 31.05.2016

zuletzt bearbeitet 06.09.2017 | Top

RE: Die Pseudo-Friedensbewegung der Querfront

#23 von Albero , 05.09.2017 23:55

Doch, Reiner Braun hat sich gestern zu dem Anti-AfD-Statement bei der Eröffnungskundgebung des Friedenscamps bekannt. Die etwa 70 Zuhörer (peinlich, deswegen wohl auch kein Schwenk ins Publikum) werden keine Zweifel an seiner Glaubwürdigkeit hegen, sonst wären sie nicht da. Nur die Ansagerin mit dem Hut schien ziemlich fertig zu sein.


Mit einer Drohne gemachte Luftaufnahmen von heute zeigen die erste Zeltreihe. Klos und Müllbehälter sind aber noch in der Überzahl. Das Camp ist für 1000 Teilnehmer ausgelegt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Wiese voll wird. Deshalb beschwört Braun in seiner Rede alle „Friedensfreunde“ auch wirklich zu kommen. Das wirkt schon irgendwie verzweifelt.


Glaubt ihr etwa alles was nicht in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 275
Registriert am: 16.05.2016


RE: Die Pseudo-Friedensbewegung der Querfront

#24 von Richard Maxheim , 06.09.2017 13:29

Dann ist die Distanzierung zur AfD ja offiziell. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese unsägliche Heuchelei nicht ohne Druck zustande kam. Möglicherweise hätte sonst Lafontaine abgesagt, oder auch Drewermann oder Didi. Obwohl, die beiden sind eigentlich froh, wenn ihnen überhaupt noch jemand zuhört. Daniele Ganser hat diesbezüglich sicherlich nicht interveniert. Hier kann man nachlesen, wie zerknirscht er damals war, nicht bei der AfD vortragen zu können: Aargauer Zeitung vom 01.04.17

Das ist natürlich ärgerlich für die Stopp-Ramstein-Kampagne, denn man kann davon ausgehen, dass ein Großteil dieser Pseudo-Friedensbewegung aus AfD-Sympathisanten besteht. Nicht etwa aus Überzeugung, sondern weil sie einfach doof sind. Das zeigt sich ja auch deutlich in den Kommentaren bei Facebook. Vielleicht ist das AfD-Video sogar eine gezielte Aktion, um genau diese Reaktionen zu provozieren. Dann haben die Linken den Schwarzen Peter als Spalter und die AfD kann propagieren: Vergesst die linken Spinner! Wählt uns! Wir sind die politische Alternative, welche euch von den ausländischen Besatzern befreien und Deutschland den Frieden bringen wird. Piep-piep-piep.

Richard

Nachtrag:
Ich habe eben noch etwas bei Pax Terra Musica gepostet. Sie sind inzwischen pleite.
Pax Terra Musica Festival (2)
Kein Wunder wenn Reiner Braun langsam die Panik kriegt. Er kennt ja die Anmeldezahlen.


 
Richard Maxheim
Beiträge: 347
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 07.09.2017 | Top

RE: Die Pseudo-Friedensbewegung der Querfront

#25 von Albero , 08.09.2017 16:56

Pax Terra Musica hat inzwischen eine Großspende erhalten, so wie ich gedacht hatte, so dass die drohende Insolvenz abgewendet werden konnte. Reiner Braun kann also auch hoffen, mit dem voraussichtlichen Defizit der diesjährigen Stopp-Ramstein-Kampagne nicht alleine gelassen zu werden. Wo das Geld dann genau herkommt, wird niemanden interessieren.

Nachdem sich vorgestern zwei Dutzend Campteilnehmer vom Landstuhler Bismarckturm aus einen Überblick über die Ramstein Air Base verschafft hatten („So groß hätt ich mir das niemals vorgestellt!“ ), erregte gestern ein Ramsteiner Stoßtrupp von gleicher Masse ein wenig Aufsehen beim Fliegerhorst Büchel in der Eifel. Kilez More berichtete stundenlang live (ständig sein Gesicht im Bild und belangloses Gelaber) über Facebook, hatte aber Bammel selbst an der lächerlichen Scheinblockade teilzunehmen, weil er angeblich keinen Ausweis mitführte.

Heute hat der „Internationale Kongress“ im Gemeindesaal der Protestantischen Versöhnungskirche in Kaiserslautern begonnen. Bei Facebook heißt es großspurig, das Gemeindezentrum sei überfüllt. Auf den dort veröffentlichten Bildern sieht das aber nicht so aus. Der Saal ist für 160 Personen bestuhlt. Das dürfte hinhauen. Bei der für heute Abend angesagten Veranstaltung mit Drewermann wird es sicherlich etwas Gedränge geben. Aber mehr als 200 Menschen gehen da bei bestem Willen nicht hinein.


Glaubt ihr etwa alles was nicht in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 275
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 08.09.2017 | Top

RE: Die Pseudo-Friedensbewegung der Querfront

#26 von Richard Maxheim , 08.09.2017 23:49

Hast ja mal wieder Recht, der Rubel rollt. Man kann auch davon ausgehen, dass diese Angelegenheit für die Stopp-Ramstein-Aktionen bereits im Vorfeld geklärt wurde, sonst wäre nicht morgen bei dem Festival freier Eintritt. Man versucht eben möglichst viele Leute zu mobilisieren, koste es was es wolle. Der heutige Vortragsabend mit Ganser und Drewermann fand übrigens im Kirchenraum – sieht irgendwie aus wie eine Tiefgarage – der Versöhnungskirche statt. 1200 Leute sollen da gewesen sein. Das kann durchaus stimmen. Wenn die Kirche so etwas protegiert, dann kommt in einer Großstadt wie Kaiserslautern einiges zusammen. Es existiert in den Kreisen auch ein gerüttelt Maß an Müsli-Pazifismus und Verschwörungsglauben. So voll haben sie den Laden bei keinem regulären Gottesdienst. Bestimmt werden die Reden noch veröffentlicht. Dann werden wir ja sehen, womit der Schweizer Käseerzähler mal wieder den Leuten die Säcke vollgemacht hat.

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 347
Registriert am: 16.05.2016


RE: Die Pseudo-Friedensbewegung der Querfront

#27 von Albero , 09.09.2017 08:58

Das gestrige Publikum bestand sicherlich nicht nur aus Claqueren. Es werden auch viele gekommen sein, um sich das einfach mal anzuhören. Die Kirchenleitung scheint aber von der Linie nicht abgeneigt zu sein, denn in der Versöhnungskirche sprachen bereits Albrecht Müller von den NachDenkSeiten und der Willy Wimmer. Auch trat dort bereits eine Jenny-Marx-Gesellschaft in Aktion. Ja, dieser Kirchenbau ist in der Tat ein ziemlich hässlicher Betonbunker. Aber das kann unmöglich mein Problem sein. Noch ein Post aus der Facebook-Gruppe:

Zitat
Für die Anwohner war es nicht so toll!!
Vllt sollte mal das nächste Mal eine Location wählen die etwas außerhalb liegt.
Privatparkplätze, Feuerwehrzufahrten, Bushaltestellen, Gehwege, Parken in zweiter Reihe, Garagen zugestellt - alles zugeparkt. Ordnungsamt hat sich zumindest gefreut!


Heute, großer Kampftag der ganzen Aktion. Es mischt noch eine Gruppe mit, die sich schlicht und einfach „Friedensbewegung“ nennt. Die will heute um 11.00 Uhr eine Kundgebung beim Hauptbahnhof in Kaiserslautern veranstalten. Das sind entschiedene Querfrontler. Als Lärmquellen werden Die Bandbreite und Denzko angekündigt. Das sind laut Braun natürlich Trittbrettfahrer. Man wird ihre Fahnen in der Menschenkette sehen. Genau so wie es unvermeidlich sein wird, dass dabei auch Transparente der AfD auftauchen.

Unterdessen ist das Friedenscamp schon mal ein prächtiger Flop. Gestern Abend ein kleines Häuflein ums Lagerfeuer und einsame Tänzer bei viel Lärm um nichts.


Glaubt ihr etwa alles was nicht in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 275
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 13.09.2017 | Top

RE: Die Pseudo-Friedensbewegung der Querfront

#28 von Renate Beck , 09.09.2017 12:27

Aber lieber Albero ! Die Tausend vom Camp waren doch gestern Abend in dem Gottesbunker.
Das mit dem Ordnungsamt ist gut. Reine Schikane. Das Imperium schlägt zurück.
LG Renate

 
Renate Beck
Beiträge: 155
Registriert am: 31.05.2016


RE: Die Pseudo-Friedensbewegung der Querfront

#29 von Richard Maxheim , 10.09.2017 02:04

Es ist vollbracht.

Von dem Camp gab es keine Luftaufnahmen mehr. Die wären dann doch zu peinlich gewesen. Die Zahl der Teilnehmer des Kongresses wurde mit der falschen Angabe von 300 deutlich überzogen. Tatsächlich waren es maximal 200. Bei der Menschenkette sollen es wieder mal 5000 gewesen sein. So viele hatten doch letztes Jahr angeblich schon mitgemacht. Das wäre dann keine Steigerung, die ja angestrebt wurde. Doch, es waren dieses Jahr mehr dabei, nämlich 3000 laut Polizei, die letztes Jahr 2000 festgestellt hatte. Man sieht, wie seriös diese Leute mit ganz einfachen Fakten umgehen. Indessen sonnen sie sich mal wieder in ihrem vollen Erfolg. Dabei sind 3000 Teilnehmer nach diesem Aufwand und den vielfältigen Mobilisierungsversuchen eher ernüchternd. Das war nichts weiter als ein Treffen von Querfront-Aktivisten mit ihren arglosen Mitläufern. Ja, sie haben etwas Aufsehen erregt, hauptsächlich bei den Behörden. Die Bevölkerung ging da nicht mit, was ja ein wesentliches Ziel der ganzen Aktion war. Doch, die Forderung nach dem Ende der US-amerikansicher Drohneneinsätze außerhalb jeglicher Legalität und Verhältnismäßigkeit ist vollkommen richtig. Aber wenn so etwas mit kruden Verschwörungstheorien vermengt und von fragwürdigen Protagonisten vorgebracht wird, ist das Anliegen zum Scheitern verurteilt. Demagogen wie Daniele Ganser vergiften die ganze Sache. Dieter Hallervorden war nicht zum Festival erschienen, hat aber ein Videobotschaft geschickt:


In der Sache kann ich ihm voll zustimmen. Nur hat er offensichtlich keine Ahnung, mit was für einer Szene er sich da eingelassen hat.

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 347
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 12.09.2017 | Top

RE: Die Pseudo-Friedensbewegung der Querfront

#30 von Albero , 10.09.2017 16:45

Gestern die „Friedensbewegung“ am Kaiserslauterner Hauptbahnhof:

Zitat
Obwohl erst vor 4 Tagen angekündigt, kamen Hunderte Aktivisten zu unserer Info-Veranstaltung unter dem Motto: Stoppt Ramstein - Raus aus der NATO in Kaiserslautern am Hauptbahnhof!


Das war die Hölle. Man schaue sich nur die Bilder und das Video an! Diese Komiker scheinen eine noch ausgeprägtere Zahlenmystik zu betreiben als die Ramsteinstopper.

Und hier ein Video von der Abendveranstaltung vom Freitag, in dürftiger Qualität, von einem Szenen-Youtuber aus München:


Das tu' ich mir aber nicht an.


Glaubt ihr etwa alles was nicht in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 275
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 13.09.2017 | Top

   

Pax Terra Musica Festival

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen