Den Wert der UNO schätzen lernen

#1 von Albero , 19.05.2016 22:24

„In der Mitte des 20. Jahrhunderts, nach zwei verheerenden Weltkriegen, kam es zur Gründung der Organisation der Vereinten Nationen (UNO). Sie wurde ein matter Abglanz dessen, was sich die Initiatoren damals zur Sicherung des Weltfriedens vorgestellt hatten. In der Zeit des Kalten Krieges – und bis heute noch – wird sie als Spielball der Weltmächte missbraucht. Dennoch entwickelte sich die UNO zu einem noch nie dagewesenen Forum der Völker. Trotz aller Fehl- und Rückschläge ist die UNO mit ihren Sonderorganisationen heute ein sehr lebendiges Instrument zur Sicherung des Weltfriedens und zur Bewahrung der Lebenstauglichkeit des Öko-Systems Erde. Sie könnte diesbezüglich noch viel mehr leisten, was aber ohne Reform und Weiterentwicklung nicht möglich sein wird.“



Es ist da bekannt, wo die UNO in ihrer Geschichte überall versagt hat und Kritik ist nicht unangebracht. Man sollte das Kind aber nicht mit dem Bade ausschütten. Von den verhinderten Konflikten, die in stiller Diplomatie im Rahm der UNO beigelegt werden konnten, ehe sie zum Flächenbrand wurden, gelangte kaum etwas ins öffentlichen Bewusstsein. Man denke nur an die Kubakrise 1962. Ohne die Bemühungen beim UN-Sicherheitsrat hätte es garantiert gekracht und die Welt sähe heute anders aus. Für eine friedliche Zukunft muss die UNO besser, verbindlicher und demokratischer werden.

Albero


Glaubt ihr etwa alles was nicht in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 221
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 31.07.2016 | Top

   

Appell an Erika und Max Mustermann
Mehr Demokratie wagen

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen