Welchen Frieden wollen wir?

#1 von Albero , 22.10.2017 20:37

Die großen Fragen: Welchen Frieden wollen wir? Dieser Frage geht Thomas Grüter bei Spektrum.de SciLogs nach:

Zitat
Wenn ich fünfzig Menschen frage, ob sie für den Weltfrieden sind, werden sie vermutlich alle mit „Ja“ antworten. Aber kaum jemand macht sich Gedanken über die Ausgestaltung und die möglichen Nebenwirkungen.

Sobald ein gesellschaftlicher Konsens zum Reflex wird, zur Selbstverständlichkeit, die jeder ohne nachzudenken unterstützt, sollte er hinterfragt werden. Ebenso wie etwa „Gesundheit“ oder „Gerechtigkeit“ ist der Begriff „Weltfrieden“ positiv besetzt, aber vollkommen abstrakt. Niemand ist dagegen, aber trotzdem werden Menschen krank, ist Ungerechtigkeit weit verbreitet und Krieg stets gegenwärtig. Vielleicht sind alle diese hohen moralischen Werte nichts weiter als ein unbedingt erstrebenswertes, aber zugleich unerreichbares Ziel, ein Fluchtpunkt am fernen Horizont


Weiter geht’s HIER

Eine sehr kommentierungswürdige Abhandlung.

Meint Albero


Glaubt ihr etwa alles, was n i c h t in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 479
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 22.10.2017 | Top

RE: Welchen Frieden wollen wir?

#2 von Richard Maxheim , 23.10.2017 17:19

Zitat
Hallo und guten Tag Herr Dr. Grüter,

leider kann ich in ihrem Blog nicht kommentieren, weshalb ich ihnen zu ihrem Beitrag „Welchen Frieden wollen wir?“ meinen Kommentar per Mail schicke.

Mein Name ist Kaum Jemand :-). Nee doch, es machen sich eine Menge Leute Gedanken darüber. Aber das ist alles nicht so publik wie das ewigen Gegen. Es ist nicht so einfach mit dem Für. Das kommt schnell die Utopie ins Spiel. Ich versuche es trotzdem mal wieder, mit einer Petition. Allerdings nicht an einen bestimmten Politiker oder sonstigen Verantwortungsträger, sondern an grundsätzlich alle, die eine bessere Welt, also auch den Weltfrieden, wollen und sich dafür einsetzen.

https://www.change.org/p/alle-die-eine-b...-der-menschheit

Es geht dabei auch nicht darum, mittels dieser merkwürdigen Klick-Demokratie möglichst viele „Unterschriften“ zu sammeln. Vielmehr dient Change.org als Plattform mit großer Reichweite, auf der man viele Menschen ansprechen kann, die sich bereits für eine bessere Zukunft engagieren, aber noch keine konkrete Zielvorstellung haben. Die Mondialisten bieten dazu die Perspektive einer politisch geeinten Welt in der bewährten Form einer demokratischen Föderation.

Mit den besten Grüßen
Richard Maxheim
http://mondialisten.mozello.de/


Nachtrag:
Jetzt habe ich den Kommentar doch in den Blog bekommen. Der Link von Change.org war wohl zu lang. Make a TinyURL:
https://tinyurl.com/yaygm7wn

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 644
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 23.10.2017 | Top

RE: Welchen Frieden wollen wir?

#3 von Albero , 24.10.2017 15:32

Ich dachte mehr an einen ausführlichen Kommentar. Der hat sich aber inzwischen erübrigt, denn in den bis jetzt vorhandenen Kommentaren wurde vieles schon angesprochen. Dein Hinweis auf die Petition ist da sehr gut platziert. Geradezu die Offenbarung der Lösung.

Thomas Grüther hat ein ausgezeichnetes Buch über Verschwörungstheorien geschrieben.


Glaubt ihr etwa alles, was n i c h t in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 479
Registriert am: 16.05.2016


RE: Welchen Frieden wollen wir?

#4 von Markus Rabanus , 24.10.2017 18:31

Geht mir auch so, @Albero, dass die vorhandenen Kommentare hinreichend scheinen, um das dortige Publikum zu erreichen oder halt zu verpassen.


The World Is Always Under Construction.

 
Markus Rabanus
Beiträge: 328
Registriert am: 28.02.2017


   

Texte zum UNO-Gewaltmonopol
Atomwaffenfreie Welt – und was dann?

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen