Tag der Einheit der Menschheit

#16 von Renate Beck , 18.03.2018 07:12

Lieber Richard ! Du warst mal wieder ganz schön fleißig.
Tag der Einheit der Menschheit find ich besser als Welteinheitstag. Das klingt für meine Begriffe etwas zu umfassend. So nach Welteinheitsbrei. Die Welt ist ja auch mehr als die Menschheit. Dieser selbst ernannte Kongress der Völker (klingt auch arg umfassend) hat das jedenfalls nicht richtig durchdacht.
LG Renate

 
Renate Beck
Beiträge: 212
Registriert am: 31.05.2016


RE: Tag der Einheit der Menschheit

#17 von Richard Maxheim , 18.03.2018 22:04

Eigentlich heißt es richtig „Welteinigkeitstag“. Und eigentlich ist hier mit „Welt“ auch nur die Menschheit gemeint. Also kein ganzheitlicher Mutter-Erde-Quark, bei dem sich Strafgefangene und Vulkane darüber einigen, wann sie auszubrechen. Es ist tatsächlich so, dass einer „Welteinigkeit“ der Geschmack von globaler Gleichschaltung beiwohnt. So etwas wollen wir ja auch gar nicht und es wäre überhaupt nicht möglich. Deshalb finde ich die Bezeichnung für unsere Öffentlichkeitsarbeit ungünstig bis verwirrend.

Die „Einheit der Menschheit“ dagegen ist Realität. Sie ist real eine Einheit in der Vielfalt. Es gibt keine zwei Menschheiten auf diesem Planeten. Man muss das den Leuten nur immer wieder klar machen und dass es trotz der Vielfalt möglich sein muss, sich über die wichtigsten Dinge zu einigen. Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wie man den Citoyens du Monde klar macht, dass sie mit ihrem „Welteinigkeitstag“ ihrer Sache selbst im Wege stehen. Vermutlich geht das am besten über die gelebte Erfahrung.

Der „Congrès des Peuples“ ist auch so ein Ding, das zwangsläufig Augenrollen hervorruft. Im Prinzip eine Operette, wie das provisorische „World Parliament“ von Dr. Martin oder „General Assembly“ des Milo Rau. Allerdings wird der „Kongress der Völker“ tatsächlich regelmäßig von den registrierten Weltbürgern demokratisch gewählt. Wie das allerdings in der Praxis abläuft, habe ich noch nicht mit bekommen. Für uns als Mondialisten sind seine Beschlüsse nicht bindend. Wir haben die Freiheit zu Alternativen. Ob die dann besser sind und eher bei unseren Interessenten ankommen, wird sich ja dann herausstellen.

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 527
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 19.03.2018 | Top

RE: Tag der Einheit der Menschheit

#18 von Albero , 19.03.2018 13:46

Die beiden Beiträge wurden von den 8 Mrd. Schritten hier her verschoben, da sie besser zu diesem Thema passen.

Meinen Segen hat der „Tag der Einheit der Menschheit“ ebenfalls, denn das ist eindeutig präziser als „Welteinigkeitstag“. Es ist auch nicht zu erkennen, ob die „Citoyens du Monde“ für morgen irgend etwas geplant haben. Was ich da lese sind Schnee von gestern und vage Ideen. Also machen wir es ihnen vor!

Meint Albero


Glaubt ihr etwa alles, was n i c h t in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 403
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 21.03.2018 | Top

RE: Tag der Einheit der Menschheit

#19 von Richard Maxheim , 19.03.2018 20:42

Morgen schlagen wir zu.

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 527
Registriert am: 16.05.2016


RE: Tag der Einheit der Menschheit

#20 von Markus Rabanus , 21.03.2018 03:27

Da auch ich den "Einheitsbrei" als Problem des "Einheitstag" sah, war mir am sympathischsten "Tag der Geeinten Menschheit", den ich damals nach Rücksprache mit meiner Frau auf den 1.1. terminierte ;-) , um dem WWW mitzuteilen, was das kommende Jahr bringen soll.

Wir Weltbürger sind verdammt schlecht organisiert, dass jeder "sein Ding" dreht ;-)

Nun gut, der 1.1. bewährte sich nicht wirklich, weil zu viele Menschen am 1.1. ausschlafen möchten - und für mich ist die Weihnachtszeit suboptimal für grundlegende Texte.
Auch zum "Glückstag", von dem ich erst hier durch Richard hörte, fallen mir durchaus Argumente zur Bedeutung ein, aber ich kann leider nicht von der Tagespolitik lassen, so sehr mich interessiert, wie sich die Menschheit in 82 Jahren regiert, doch ohne das Heute gibt es halt kein Morgen - und "Die 8 Mrd. Schritte" müssen dann auch etwas Richtung haben.


The World Is Always Under Construction.

 
Markus Rabanus
Beiträge: 285
Registriert am: 28.02.2017


RE: Tag der Einheit der Menschheit

#21 von Albero , 21.03.2018 12:32

Wenn man das Morgen gestalten will, darf man sich von dem Heute nicht aufhalten lassen. Natürlich sollte man es auch nicht ganz außer Acht lassen. Aber die allermeisten Heute-Kümmerer schieben es ständig vor sich her, bis zu dem Punkt, wo der Frust sie übermächtigt. Und dann hörst du nur noch philosophisches Geschwurbel.
„Tag der Geeinten Menschheit“ wäre auch nicht präzise, denn die Menschheit ist ja noch nicht geeint. Die Einheit der Menschheit ist allerdings in sofern eine Realität unserer Spezies, als Schicksalsgemeinschaft auf einem begrenzten Planeten. Darauf muss man eine zukünftige politische Vereinigung aufbauen. Da führt keine Weg dran vorbei.
Und was die Organisation der Weltbürger angeht, wurde bereits sehr viel vermurkst. Aber das ist menschlich. Die Mondialisten sehe ich als Versuch eines Neustarts ohne zeitliche Vorgabe und die 8 Milliarden Schritte als PR-Aktion, die sich noch entwickeln muss. Wenn du da Richtung vermissen solltest, mach einen Vorschlag!


Glaubt ihr etwa alles, was n i c h t in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 403
Registriert am: 16.05.2016


RE: Tag der Einheit der Menschheit

#22 von Markus Rabanus , 21.03.2018 19:31

@Albero, "Tag der Geeinten Menschheit" ist vergleichbarer Ferne dem "Tag der Vereinten Nationen". Und nimmt sich nichts zum "Tag der Einheit der Menschheit", also meinerseits kein Dissens. Bloß begriffliche Geschmacksache, dass ich "geeint" oder "vereint" für hübscher als "Einheit" halte. Vielleicht liegt es an persönlicher Vita mit der "Einheitspartei".

Zum Tagesgeschehen sehe ich es nicht so, dass dort "philosopisch geschwurbelt" würde, denn nichts ist unphilosophischer als das uns umgebende tägliche Geschwurbel ;-) , es sei denn, dass man die Kurzsichtigkeit für Philosophie ausgäbe, wie es häufig gemacht wird, wenn bspw. von "Doppelstrategie" gefaselt wird, um anders zu handeln als man an eigentlich zu wollen vorgibt.
Überdies fehlt es am Ende der vielen "Doppelstrategien" an brauchbarem Ziel, wie im Einzelfall nachzuweisen und durch gemeinsame Schritte vernünftigen Zielen näher zu kommen wäre, indem (geschwurbelt bebildert) aus dem "Teufelskreis" wenigstens eine "Aufwärtsspirale" gemacht wird.
Das ist Pflicht der Weltbürgerei.
Solltest du glauben, dass sich nichts spezifisch Weltbürgerliches zu aktuellen Konflikten sagen lässt, dann kann ich von meinen recht häufigen Kommentaren solcher Betreffs unter "Sonstiges" rein kopieren.

Unsere 8-Mrd-Schritte-Kampagne kann helfen, weltbürgerlich Interessierte zu finden. Dann wird es gut sein, wenn sie uns auch kontrovers diskutieren sehen. Auch die Einheit der Menschheit wird kein Einheitsbrei sein ;-)

LG


The World Is Always Under Construction.

 
Markus Rabanus
Beiträge: 285
Registriert am: 28.02.2017


RE: Tag der Einheit der Menschheit

#23 von Albero , 22.03.2018 13:41

Mit dem „philosophischen Geschwurbel“ meine ich das Gerede der Aktivisten, die, gefangen im Hier und Jetzt, nicht mehr weiter wissen und längst das Handtuch geworfen haben. Da hört man dann die obligatorischen Solange-Sätze: Solange es noch Geld gibt, wird es auch Ungerechtigkeit geben u.s.w. Das artet dann oft in Klugscheißereien aus, die einem jede Lust an der Zukunft vermiesen.
Es ist doch klar, dass wir hier auch kontrovers diskutieren. Dafür ist das Forum ja da. Die Diskussion wollte aber stets dafür gut sein, die besten Lösungen zu finden.
Der nächste PR-Point in unserer Liste der Weltbürgertage wäre dann der „Tag der Erde“ am 22. April. Oder gibt es noch etwas dazwischen?


Glaubt ihr etwa alles, was n i c h t in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 403
Registriert am: 16.05.2016


Weltbürgertage

#24 von Markus Rabanus , 22.03.2018 14:50

Der 22.April "Tag der Erde" allemal wichtig. Es wäre schon nicht schlecht, wenn wir auf Dauer zu allen VN-Tagen Stellungnahmen sammelten. Also mal wenigstens drauf achten, ob und was Guterres zum Gedenktag einfällt. - In Sachen Feminismus, wo auch m.E. jeder mit muss, solange Frauengleichberechtigung nicht allerorts vollends ist - und möglicherweise darüber hinaus, damit es nicht wieder umschwenkt, war Guterres mit seinem Bekenntnis zu Feminismus jedenfalls echter Pionier innerhalb seiner politischen Klasse.

Als weltbürgerlicher Tag wäre am 18. April der Todestag von Albert Einstein. Dazu demnächst mit speziellem Posting mehr.


The World Is Always Under Construction.

 
Markus Rabanus
Beiträge: 285
Registriert am: 28.02.2017


Tag der Erde

#25 von Richard Maxheim , 19.04.2018 00:56

Ich habe was zum Tag der Erde aufgesetzt, schaut mal! Das muss morgen (also heute) raus.

Richard


22. April – Tag der Erde – für die Einheit der Menschheit

Die Frage, ob unser Planet der einzige belebte im Universum ist, lässt sich nicht mit Sicherheit beantworten. Gemessen an der Zahl der bis heute von der Wissenschaft entdeckten und vermuteten Galaxien und der dazu gehörenden Myriaden von Sonnensystemen, dürfte es eher unwahrscheinlich sein. Für die hohe Wahrscheinlichkeit weiterer Lebensformen im All ist die Erde der beste Beweis. Fest steht jedoch, dass sie zur Zeit noch für uns Menschen und alle unsere Mitgeschöpfe den einzigen möglichen Lebensraum bietet.

Dieser Lebensraum wird ständig bedroht, von der Erde selbst durch Naturkatastrophen sowie aus dem All, und er unterliegt fortlaufenden Veränderungen. Ein nicht unerheblichen Teil der Bedrohung geht in dieser Zeit auf das Konto von uns Menschen. Kein anderes Lebewesen hat dem Planeten einen so deutlichen Stempel aufgedrückt wie der Mensch, so dass für das laufende Erdzeitalter bereits der Name „Anthropozän“ Verwendung findet. Der gegenwärtige, durch menschliche Aktivitäten forcierte, fortschreitende Klimawandel ist der Vorbote weiterer Menschheitsprobleme. Das ist wissenschaftlich gesicherte Erkenntnis. Sie zu ignorieren oder gar zu leugnen, hieße den Kopf in den Sand zu stecken.

Das Problembewusstsein der Menschen ist fortschrittlich, nur die Taten hinken hinterher. Seit 1970 wird am 22. April jeden Jahres weltweit zum „Tag der Erde“ aufgerufen, um die Menschen für ihr eigenes Überleben zu mobilisieren und notwendige politische Maßnahmen anzumahnen.
Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Tag_der_Erde

Die Erhaltung der irdischen Biosphäre stellt sich als eine gigantische Menschheitsaufgabe für die kommenden Jahrhunderte dar. Sie wird die Nationen zukünftig zur verstärkten Zusammenarbeit zwingen. Daraus ergibt sich sogar die Chance, dass zwischenstaatliche Streitigkeiten nicht mehr zu Kriegen und menschlichem Elend führen, sondern auf gerichtlichen Wegen beigelegt werden. Es könnte ein globales Sozialsystem des solidarischen Ausgleichs geschaffen werden, das zur Stabilisierung des Weltbevölkerung beiträgt. Fluchtbewegungen aus Angst und Armut gehörten der Vergangenheit an.

Da ein nicht unerheblicher Teil der Bedrohung von unserem Planeten selbst ausgeht, wäre ein internationaler Katastrophenschutz erforderlich, eine Völkerversicherung gegen „höhere Gewalt“.
Mehr Gerechtigkeit durch globale Katastrophenhilfe
Erdbeben, Vulkanausbrüche, Stürme und Fluten lassen sich kaum verhindern, aber Vorsorge ist möglich und den betroffenen Menschen könnte man schneller helfen sowie die Schäden umgehend beseitigen. Auch Bedrohungen aus dem Weltall könnte man begegnen. Technisch wäre bereits vieles möglich. Aber das sind alles Herausforderungen, welche die Menschheit nur gemeinsam schaffen kann.

Deshalb möchten die Mondialisten auch zum „Tag der Erde“ auf die für das Überleben der Menschheit unerlässliche politische Vereinigung in einer demokratischen Weltföderation als tatsächlich Vereinte Nationen hinweisen. Heute noch als Utopie angesehen, morgen eine Frage von Sein oder Nichtsein.


 
Richard Maxheim
Beiträge: 527
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 19.04.2018 00:57 | Top

RE: Tag der Erde

#26 von Albero , 19.04.2018 11:27

Ist gut so.


Glaubt ihr etwa alles, was n i c h t in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 403
Registriert am: 16.05.2016


RE: Tag der Erde

#27 von Richard Maxheim , 19.04.2018 14:43

Ich habe noch ein paar Sätze verändert. Die Pressemitteilung ist jetzt online:

https://www.openpr.de/news/1000889/22-Ap...Menschheit.html

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 527
Registriert am: 16.05.2016


RE: Tag der Erde

#28 von Markus Rabanus , 19.04.2018 15:52

@Richard, ich habe es in den "Treffpunkt" übernommen. Prima!!!

Hinsichtlich etwaig anderer Planeten, die menschentauglich und erreichbar werden könnten, stellt sich in Betracht der Entwicklung auf Erden jedoch auch die umgekehrte Frage, ob sich der Mensch als planetentauglich erweist ;-)

Wäre diese Frage mit "Ja" beantworten, zumal der Mensch immerhin intellektuell fähig wäre, seinen Hang zur Unvernunft hinreichend zu steuern, so ließe sich auch mit der Erde noch ein Weilchen auskommen.


The World Is Always Under Construction.

 
Markus Rabanus
Beiträge: 285
Registriert am: 28.02.2017


RE: Tag der Erde

#29 von Richard Maxheim , 21.04.2018 16:56

Etwas Nostalgie

Vor 20 Jahren erster Informationsstand der Weltbürger in Trier. Wir hatten bei den Info-Ständen dann auch immer einen kleinen Flohmarkt daneben, aus dessen Einnahmen wir die Aktionen finanzierten.



Und das war der Flyer an dem Tag:



Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 527
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 21.04.2018 16:58 | Top

   

Stephen Hawking: Wir müssen Weltbürger werden

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen