International Cities of Peace

#1 von Richard Maxheim , 15.05.2018 21:53

Vom 4. bis 8. Juni 2018 veranstaltet die Fundación El Sol in Kooperation mit International Cities of Peace den ersten Kongress der International Cities of Peace in Medellin in Kolumbien.

Einladung (PDF)

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 653
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 14.10.2018 | Top

RE: 4. - 8. Juni 2018 – Kongress der International Cities of Peace

#2 von Albero , 16.05.2018 17:00

Vielleicht solltest du deinen Appell zur Unterstützung der UNPA-Kampagne dort hin schicken, wenn die Mayors for Peace nichts mehr von sich hören lassen. Konkurrenz belebt das Geschäft.

Meint Albero


Glaubt ihr etwa alles, was n i c h t in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 485
Registriert am: 16.05.2016


RE: 4. - 8. Juni 2018 – Kongress der International Cities of Peace

#3 von Richard Maxheim , 16.05.2018 17:41

Das ist eine gute Idee. Dafür muss ich den Text aber etwas verändern. Die Mayors for Peace haben tatsächlich nichts mehr von die verlauten lassen. Sollen sie weiterhin jedes Jahr einmal ihre Fähnchen lüften!

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 653
Registriert am: 16.05.2016


RE: 4. - 8. Juni 2018 – Kongress der International Cities of Peace

#4 von Richard Maxheim , 07.06.2018 17:38

Aufgrund von Sicherheitsproblemen wurde der Kongress abgesagt:

http://www.internationalcitiesofpeace.or...rence-canceled/

Auf der Seite kann man rechts den Google Übersetzer direkt benutzen.

Richard

Nachtrag 14.10.18:
Nach heutiger Einschätzung müssten die Sicherheitsprobleme bereits vorher bekannt gewesen sein. Die Absage des Kongresses deswegen schien eher ein Vorwand zu sein. Vielmehr dürfte es zu wenige Anmeldungen gegeben haben.


 
Richard Maxheim
Beiträge: 653
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 14.10.2018 | Top

RE: International Cities of Peace

#5 von Richard Maxheim , 13.06.2018 20:57

Inzwischen habe ich mit Fred Arment Verbindung aufgenommen und ihm Links zu unseren Infos geschickt. Er hat heute sehr nett geantwortet.

Zitat
Lieber Richard,

vielen Dank für ihre Nachricht und Informationen. Ja, ich werde Informationen über die mondialistische, pazifistische Bewegung an unsere Mitglieder schicken. Wir sagen in unseren über 200 Städten den Friedensgruppen nicht "wie" sie den Frieden finden sollen. Wir bieten nur eine Plattform für ihre Friedensbemühungen. Wir machen sie auch auf gewaltfreie Möglichkeiten und Bewegungen aufmerksam. Ich hoffe, sie werden mehr über ihre Arbeit erfahren.

Ja, ich danke ihnen, dass sie Menschen in Deutschland und Frankreich auf die Internationalen Friedensstädte aufmerksam gemacht haben. Wir haben eine solide Dynamik, und die Arbeit für den Frieden macht einen wesentlichen Unterschied.

Halten Sie mich über Ihre persönliche Arbeit und den Fortschritt der Bewegung auf dem Laufenden.

Mit Respekt und Anerkennung

J. Fred Arment
Executive Director
International Cities of Peace


Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 653
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 14.10.2018 | Top

RE: International Cities of Peace

#6 von Renate Beck , 18.06.2018 08:02

Die Sache gefällt mir.
Wie wärs mit einer Aktion "Friedensstädte gesucht" ? Das wäre dann gleichzeitig gute PR für die Mondis.
LG Renate

 
Renate Beck
Beiträge: 249
Registriert am: 31.05.2016


RE: International Cities of Peace

#7 von Richard Maxheim , 19.06.2018 22:40

"Friedensstädte gesucht" ist eine sehr gute Idee.

Ich habe begonnen einen Artikel zu schreiben, mit dessen Hilfe man Friedensstädte suchen könnte. Hier schon mal der Anfang, als wissenschaftliche Grundlage sozusagen:

Zitat
In einer, vom Magistrat der Stadt Linz an der Donau 2009 herausgegebenen Schrift über Begründung, Formen und Beispiele kommunaler Friedensarbeit, befasste sich Peter van den Dungen, Friedensforscher an der Universität von Bradford UK, in seinem Beitrag mit der „Idee und Geschichte der neuzeitlichen Friedensstadt“. Der Artikel in deutscher Sprache steht hier als Download zur Verfügung:
https://www.academia.edu/24764417/Idee_u...einer_Typologie


Und ich habe auch schon einige im Visier.

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 653
Registriert am: 16.05.2016


RE: International Cities of Peace

#8 von Albero , 20.06.2018 12:29

Es soll deine Begeisterung nicht bremsen, aber du bist dir doch hoffentlich im Klaren, dass da überall Esoterik-Fallen lauern. Das geht schon mit der "Friedensstadt" Berlin los.


Glaubt ihr etwa alles, was n i c h t in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 485
Registriert am: 16.05.2016


RE: International Cities of Peace

#9 von Richard Maxheim , 20.06.2018 16:39

Ja, ich habe das schon gesehen. Der Esokram hält sich insgesamt aber in Grenzen. Wenn etwas aus Amerika kommt, kann man den nicht ganz ausschließen. Die Friedensstädte werden überwiegend von seriösen Organisationen vertreten, die sehr gute Arbeit vor Ort leisten. Das sind echte Weltbürger. Ich habe den Artikel jetzt fertig. Damit will ich dann gezielt Werbung für die Cities of Peace betreiben. Bitte schaut euch das an! Dann kann ich es morgen bei openPR veröffentlichen.

Richard

Friedensstädte gesucht – International Cities of Peace

In einer, vom Magistrat der Stadt Linz an der Donau 2009 herausgegebenen Schrift über Begründung, Formen und Beispiele kommunaler Friedensarbeit, befasste sich Peter van den Dungen, Friedensforscher an der Universität von Bradford UK, in seinem Beitrag mit der „Idee und Geschichte der neuzeitlichen Friedensstadt“. Der Artikel in deutscher Sprache steht hier als Download zur Verfügung:
https://www.academia.edu/24764417/Idee_u...einer_Typologie

Jede Stadt, jede Gemeinde besitzt ein Vermächtnis des Friedens, sei es durch historische Ereignisse oder das Wirken von Persönlichkeiten, welches zum Wohlstand und zur Lebensqualität der Bürger beigetragen hat. Keine Stadt ist zu 100% eine Stadt des Friedens, aber alle können den Weg zu einer friedlichen Gemeinschaft einschlagen. Die Begründung einer Friedensstadt erkennt vergangene Errungenschaften an, fördert aktuelle Initiativen und inspiriert zukünftige Generationen zur praktischen Friedensförderung. Dabei kommt es nicht auf die Größe an. In dem Sinne sind auch kleine Dörfer als Städte des Friedens willkommen.

Die von Peter van den Dungen skizzierte Typologie kann heute um eine Kategorie erweitert werden. Es sind örtliche Initiativen, welche Friedensstädte gründen, egal in welcher Form und in welchem Umfang diese mit der Typologie übereinstimmen. Den globalen Rahmen dafür bieten die „International Cities of Peace“. Das ist eine Non-Profit-Organisation mit Sitz in Dayton/Ohio USA.
Website: http://www.internationalcitiesofpeace.org/

„International Cities of Peace“ (ICP) entstand nach den Friedensverhandlungen von Dayton 1995, die zum Ende des Bürgerkrieges in Bosnien-Herzegowina führten. Dayton in Ohio wurde die erste Friedensstadt einer Gemeinschaft, in der heute weltweit mehr als 200 Organisationen und Vereine ihre Friedensstädte repräsentieren. Deren Arbeitsweisen und Intensionen sind unterschiedlich. ICP macht zur Friedensarbeit keine Vorschriften, sondern bietet vielmehr eine Plattform des Austauschs und der gegenseitigen Bereicherung.

Es ist Konsens der Friedensstädte, eine globale Gemeinschaft der Kultur und des Friedens zu schaffen und weiter zu entwickeln. Friedensarbeit erweist sich auf kommunaler Ebene als effektiv, wo Bedürfnisse bekannt sind und Lösungen aus dem Zusammensein und der Zusammenarbeit zwischen allen Bereichen der Gesellschaft – Kunst, Bildung, Umwelt, Wirtschaft, Sicherheit, Erholung, Religion, Dienstleistung, Gesundheit, Verwaltung – kommen. Frieden ist nicht nur eine Hoffnung, es ist ein Recht. Die Städte des Friedens definieren Frieden als Sicherheit, Wohlstand und Lebensqualität.

Es werden mehr Friedensstädte gesucht. Eine solche zu begründen ist nicht schwierig. Es bedarf lediglich einer Initiative vor Ort. Friedensgruppen, soziale Vereine, kulturelle Einrichtungen, alle die sich aktiv für ein friedliches und gedeihliches Zusammenleben in den Gemeinden und darüber hinaus einsetzen, sind dazu befähigt. Die Zustimmung von Stadtparlamenten und Bürgermeistern ist nicht zwingend notwendig. Wenn doch vorhanden, um so besser. Es genügt zunächst eine Absichtserklärung der für die Initiative Verantwortlichen. ICP erhebt keine Mitgliedsbeiträge. Die Finanzierung erfolgt ausschließlich über freiwillige Spenden. Hier mehr zu den Formalitäten:
http://www.internationalcitiesofpeace.or...-city-of-peace/

Die Mondialisten – Weltbürger für die Einheit der Menschheit – sehen die „International Cities of Peace“ als Teil der globalen Friedens- und Weltbürger-Bewegung und unterstützen die Bemühungen als Impulsgeber im Rahmen ihrer Möglichkeiten.


 
Richard Maxheim
Beiträge: 653
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 21.06.2018 | Top

RE: International Cities of Peace

#10 von Richard Maxheim , 21.06.2018 20:49

Hier ist der Artikel bei openPR. Mit dem Text will ich nun gezielt werben. Für konkrete Hinweise auf Kandidaten, die das Zeug haben eine Friedensstadt zu begründen, bin ich dankbar.

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 653
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 14.10.2018 | Top

RE: International Cities of Peace

#11 von Richard Maxheim , 14.10.2018 15:21

Bei der Suche nach neuen Friedensstädten in Deutschland hat sich die Friedensstadt Berlin als hinderlich erwiesen. Interessierte schauen natürlich nach, wer die erste und bisher einzige International City of Peace in Deutschland initiiert hat. Das ist der Verein „Clans des Friedens“ e.V., eine Club mit jeder Menge Esoterik-Firlefanz und eingebildeter Frauen-Power. Anführerin ist die Heilpraktikerin Margret 'Eagle Wind' Hofmann, gemäß ihrer angebotenen Dienstleistungen eine prächtige Kandidatin fürs Psiram-Wiki. Ihr spirituelles Friedensengagement ist natürlich eine prima PR-Plattform fürs Geschäft. Vor diesem Hintergrund war die Aktion „Friedensstädte gesucht“ leider keine gute PR für die Mondis.

Bei Facebook existiert von „International Cities of Peace“ eine Gruppe, in der ich mich eine Zeit lang umgeschaut und auch einiges geschrieben habe. Es gab von da aus zwei Teilnamen an unserer Aktion „Acht Milliarden Schritte“, die allerdings ziemlich esoterisch bzw. religiös meliert waren:
https://acht-milliarden-schritte.jimdo.c...jai-walk4peace/
https://acht-milliarden-schritte.jimdo.c...ith-peace-lamp/
Ansonsten gingen die Reaktionen selten über ein „gefällt mir“ hinaus. Mit nüchternen politischen Zukunftsperspektiven kann man offensichtlich dort wenig anfangen. Es werden mehr oder weniger brauchbare Beiträge gepostet, meistens belangloses Zeug. Es ist ist auch Bullshit dazwischen, Reklame für Spiritualitätsgeschäfte und Psycho-Quacksalbereien von wegen innerem Frieden u.s.w. Wenn man dazu kritische Kommentare postet, werden sie von Fred Arment gelöscht. Damit dürfte die Angelegenheit wohl klar sein.

Ich habe selbstverständlich die Facebook-Gruppe verlassen und werden die Sache nicht weiter propagieren. Mit dem in meinem obigen Artikel „Friedensstädte gesucht“ erwähnten Beitrag von Peter van Dungen hat das kaum noch etwas zu tun. Diesen Thread kann deshalb aufs Abstellgleis geschoben werden.

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 653
Registriert am: 16.05.2016


RE: International Cities of Peace

#12 von Albero , 14.10.2018 18:06

Sag bitte nicht, ich hätte dich nicht vor dem windigen Igel gewarnt.
Es ist mir noch etwas aufgefallen: In Südamerika, besonders in Argentinien, sind in Sachen Cities of Peace die Anhänger von Nikolas Roerich sehr rührig. Nicht immer so ganz offen, aber man erkennt sie an dem Zeichen mit den drei Punkten.



Ich habe das Buch von Ernst von Waldenfels „Nikolai Roerich – Kunst, Macht und Okkultismus“ gelesen. Die Roerichs waren Wahnsinnige, deren Agni-Yoga-Hirngespinste heute noch mehr als genug Spinner hinterher rennen.
Google mal!


Glaubt ihr etwa alles, was n i c h t in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 485
Registriert am: 16.05.2016


RE: International Cities of Peace

#13 von Richard Maxheim , 15.10.2018 13:46

Ja, das ist die von Nicolas Roerich gegründete Bewegung „Frieden durch Kultur“ (eine seiner viele Hinterlassenschaften). Ihre lateinamerikanischen Aktivisten nutzen die „International Cities of Peace“ für ihre unterschwellige Propaganda offenbar intensiv. Fred Arment scheint damit keine Probleme zu haben. Hauptsache sie bringen „Friedensstädte“. „Frieden durch Kultur“ wurde bereits HIER angesprochen. Im deutschsprachigen Raum wird das hauptsächlich von der „Welt-Spirale“ (klick empfohlene Links) transportiert. Hier der Zirkus bei Wikipedia und eine Schule gibt es auch: http://www.lebendige-ethik-schule.de/ . Man höre sich bei YouTube mal den Oberlehrer an, wie man unsterblich werden kann.

Nicht desto trotz gibt es viele vernünftige Friedensstadt-Initiativen in Entwicklungsländern, mit guten Projekten. Die nutzen allerdings Cities of Peace weniger als Weltfriedensstädtegemeinschaft, sondern eher als kostenlose Werbeplattform. Es geht dabei natürlich hauptsächlich um Spenden. Man findet diese Initiativen ebenso bei der "Netzkraftbewegung" und ähnlichen Internet-Portalen.

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 653
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 15.11.2018 | Top

RE: International Cities of Peace

#14 von Renate Beck , 16.10.2018 07:18

Fast alles was zunächst so positiv aussieht landet auf kurz oder lang wegen solchem Schwachsinn auf dem Schrottplatz.
Es ist zum Verzweifeln.
LG Renate

 
Renate Beck
Beiträge: 249
Registriert am: 31.05.2016

zuletzt bearbeitet 15.11.2018 | Top

   

Globales Referendum für ein Weltparlament
Esperanto als Weltbürgersprache?

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen