Democratic World Federalists

#1 von Richard Maxheim , 13.09.2018 16:22

In einer Facebook-Gruppe wirbt jemand engagiert für eine Zusammenarbeit mit den „Democratic World Federalists“. Die Organisation ist Mitglied bei der World Federalist Movement, dem Weltverband der Weltföderalisten, der in Deutschland von „Democracy Without Borders“ vertreten wird.

Zitat
Democratic World Federalists

Die „Demokratische Weltföderalisten“ (DWF), mit Sitz in San Francisco, sind die Nachfolgeorganisation des nordkalifornischen Zweiges weltföderalistischer Organisationen, darunter die United World Federalists von 1947 und die World Federalist Association bis 2004. Seit 1947 bekennt sie sich zu den Prinzipien der Weltbewegung für eine Weltbundesregierung und die Deklaration von Montreux. 1949 war sie entscheidend dafür, dass die Legislative des Staates Kalifornien die "California Resolution" verabschiedete, in welcher der US-Kongress aufgefordert wurde Maßnahmen zu ergreifen, die es den Vereinigten Staaten ermöglichen, an einer Weltföderation teilzunehmen. In Erinnerung der Unterzeichnung der Charta der Vereinten Nationen im Juni 1945 in San Francisco veranstaltete sie 1965 den WAWF-Weltkongress und 1995 den WFM-Weltkongress, wo sie das ganztägige Forum „Restruktierung der Vereinten Nationen" organisierte: „Demokratische Global Governance für das 21. Jahrhundert."

Die DWF wurden 2004 zu einer eigenständigen Vereinigung. Sie sind eine „World Federalist without Borders"-Organisation, mit Unterstützern in den Vereinigten Staaten, Kanada und anderswo auf der Welt. Die Mitglieder der Aufsichtsräte kommen aus Australien, Kanada, Deutschland, Mexiko, der Schweiz und den V.A.E. sowie den USA. Der DWF veröffentlicht vierteljährlich die „Toward Democratic World Federation“.

Demokratische Weltföderalisten arbeiten derzeit an folgenden Programmen:

Förderung der Weltföderation

Die DWF informieren die Menschen über die Notwendigkeit, globale Probleme wie Kriege, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Armut zu überwinden und die Erhaltung einer gesunden Umwelt und einer gerechten Weltgemeinschaft durch ein demokratisches, weltliches, republikanisches und föderales Regierungssystem für die Welt zu fördern.

Umstrukturierung und Demokratisierung der UNO

Im Jahr 1992 organisierten sie in San Francisco die Anhörung der U.S. Commission on Improving the Effectiveness of the United Nations. Vorläufig unterstützten die DWF die Koalition für die Etablierung einer parlamentarischen Versammlung bei den Vereinten Nationen (UNPA), die ihre Wurzeln im WAWF-Kongress 1987 in Philadelphia hat. Sie unterstützten auch die neue World Alliance for Transforming the United Nations (WATUN).


http://www.wfm-igp.org/members/americas/...rld-federalists
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Die Frage ist nun, ob die Mondialisten mit dieser Organisation kooperieren sollten. Bedenklich sehe ich die personelle Verflechtung mit der World Constitution and Parliament Associacion.

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 617
Registriert am: 16.05.2016


RE: Democratic World Federalists

#2 von Albero , 15.09.2018 19:54

Deine Bedenken sind richtig und die Einschätzung des Präsidenten des Vereins, Roger Kotila, ebenso zutreffend. Kotila fungiert nach wie vor als Vizepräsident der „World Constitution and Parliament Association“ und vertritt damit den dort propagierten Unsinn. Er betreibt als inhaltliches Bindeglied zwischen WCPA und DWF den Blog „Earthfederation“. Bei den Aktivitäten der WCPA in Indien tritt er eigentlich nie persönlich in Erscheinung. Dr. Martin, Präsident der WCPA, ist nicht mehr Vizepräsident der DWF. Den aktuellen Vorstand kann man sich auf dieser Seite anschauen: Durch die Bank alte Männer, deren Statements einen nicht gerade vom Stuhl reißen. Der Aktionsradius dürfte weiterhin auf Nord-Kalifornien beschränkt bleiben, auch wenn auf der modernisierten Website jetzt globale Expansion angesagt wird. Und diese neue, noch nicht ganz fertige Website ist wohl einem Newcomer zu verdanken: Etienne Bowie.


Man weiß natürlich nicht, wie sich das weiter entwickelt. Es kann sein, dass die DWF wieder eine eigenständige Weltbürgerpolitik betreiben und sich inhaltlich mehr am der „World Federlist Movement“ orientieren, wo sie ja auch Mitglied sind. Da muss man mal abwarten. Ich würde vorerst nur einen informellen Kontakt befürworten.


Glaubt ihr etwa alles, was n i c h t in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 459
Registriert am: 16.05.2016


RE: Democratic World Federalists

#3 von Renate Beck , 17.09.2018 01:28

Noch so eine Monster-HP mit großen Bildern und Sprüchen. Mir ist so etwas unsympathisch. Ist doch wieder nur eine e-Fassade.
Auf der Startseite erscheint der berüchtigte World Passport. Den wirds bestimmt im DFW STORE geben wenn der online geht.
Dann die merkwürdigen Mitgliedsbeiträge. Globaler Bürger darf man schon ab 25 $ sein. Weltföderalist wird man erst ab 1000 $.
Was ist daran so demokratisch ? Hier dürfte auf jeden Fall Zurückhaltung geboten sein.
LG Renate

 
Renate Beck
Beiträge: 236
Registriert am: 31.05.2016


   

Acht Milliarden Schritte
Weltbürger-Register

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen