RE: Blaue Tonne

#16 von Albero , 04.07.2016 21:21

Club of Budapest
Ein New-Age-Krake zwischen Schein und Nichtsein


Es ist doch immer wieder erstaunlich, mit welchen merkwürdigen Vorstellungen manche Leute glauben, die Welt verbessern zu können. In Anlehnung an den renommierten Club of Rome gründete der ungarische Pianist und Pseudowissenschaftler Ervin László im Jahr 1993 den Club of Budapest. Um die Wichtigkeit des Clubs zu unterstreichen ernannte man eine ganze Reihe mehr oder weniger prominente Ehrenmitglieder. Die Seriosität dieser PR-Methode ist zumindest zweifelhaft.

Einen kritischen Überblick über die Aktivitäten des Clubs vermittelt das Psiram-Wiki. Darin werden auch einschlägige Verbindungen in die Esoterik-Szene aufgezeigt, wie z.B. zum Lucis Trust. In der Selbstbeschreibung seines Buches „Die Unteilbarkeit der Erde“ gibt Stephan Mögle-Stadel an, in den 90er Jahren Mitglied des Club of Budapest (er bezeichnet ihn falsch als Tochterorganisation des Club of Rome) gewesen zu sein.

2004 wurde die Kritik gegenüber dem Club of Budapest durch einen Artikel im Spiegel öffentlich. Verflechtungen wurden aufgedeckt, fauler Zauber den viele nicht für möglich gehalten hätten. Sah das alles doch äußerlich so positiv aus. In der Folge trat Generalsekretär Peter Spiegel von seinem Posten zurück und aus dem Club aus. Ebenso löste sich das damals vom Club protegierte KDUN aus dessen Schirmherrschaft. Von der einstigen Kooperation mit dem Club ist heute bei der Global Marshall Plan Initiative nichts mehr zu finden. Auch der im Psiram-Wiki genannte Johannes Heimrath, 2010 bis 2013 Generalsekretär, ist nicht mehr im Namen des Clubs tätig.

Aktuell unterhält der Club of Budapest in Deutschland keine Repräsentanz. In wie weit noch vereinsrechtliche Fragmente existieren ist nicht bekannt. International sieht es mit dem Club nicht besser aus, auch wenn auf dessen Homepage bunte Fähnchen zu sehen sind. Mehr Schein als sein. Die Tentakel des Kraken sterben langsam ab. Und was die Phantasien von Ervin László betrifft: Das ist größtenteils esoterischer Humbug, banaler Psycho-Firlefanz. Mit so etwas lässt sich Wissenschaft nicht verbiegen.
https://www.youtube.com/watch?v=mMwuax4EhyI

Ab damit in die Tonne.


Glaubt ihr etwa alles was nicht in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 221
Registriert am: 16.05.2016


RE: Blaue Tonne

#17 von Renate Beck , 07.07.2016 13:13

Der alte Mann aus Budapest hat sich eine Parallelwelt zurechtgelegt in der er auch selbst zu leben scheint. Was da als anderer Bewusstseinszustand ausgegeben wird findet nur im Kopf statt und ist nichts weiter als Dösen. Das machen die alten Leute, mit denen ich tagtäglich zu tun habe, andauernd. Anders wäre ihr Zustand nicht erträglich.
Der Zappelfillip mit seinem Mystca TV hat ja lauter solche mysteriösen Gesprächspartner.
Ein ernst zu nehmender Wissenschaftler würde sich doch niemals in solch einen Dunstkreis begeben.
LG Renate

 
Renate Beck
Beiträge: 131
Registriert am: 31.05.2016

zuletzt bearbeitet 19.11.2016 | Top

RE: Blaue Tonne

#18 von Richard Maxheim , 07.07.2016 14:41

Hallo Renate,

bei Mystica TV („Wissen und Inspration > sic < für ein bewusstes Leben“, puuuuust) sind etliche knallharte Scharlatane, ja richtig üble Geldmacher zu sehen. Google nur mal die Namen zusammen mit „psiram“! Da hast du das ganze Elend.

Gruß
Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 283
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 10.07.2016 | Top

   

Irrationale Weltbürgerei
Missbrauch der UNO durch Esoteriker und Scharlatane

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen