WGRN – das Weltregierungs-Forschungs-Netzwerk

#1 von Richard Maxheim , 29.06.2016 21:16

Das World Government Research Network (WGRN) wurde im Jahr 2015 von den beiden Politikwissenschaftlern Luis Cabrera von der Griffith University in Brisbane, Australien, und James Thompson von der Universität von Hiram/Ohio, USA, ins Leben gerufen.

Hauptzweck ist es, den akademischen Dialog in allen Aspekten der globalen Integration und der Bewältigung grenzüberschreitender Probleme voran zu bringen. Es hat auch zum Ziel, die politische Diskussion in der Öffentlichkeit für solche Probleme zu stimulieren. Dies besonders, wenn sie sich kurz- und mittelfristig auf koordinierte Zusammenarbeit von Staaten und langfristig auf die Kompetenzen eines Weltregierungssystems beziehen.

Das Netzwerk bemüht sich, seine Ziele durch die Herausgabe von Medien und Interviews führender Wissenschaftler zu erreichen, sowie durch die Förderung der Organisation von Workshops und Konferenzen. Es stellt auch eine Reihe von Informationen, Forschungs- und Lehrmitteln für Professoren, ihre Studenten und interessierte Mitglieder der globalen Zivilgesellschaft zur Verfügung.

Die Gründung des Netzwerkes wurde durch ein wiederauflebendes Interesse am Thema Weltregierung im Laufe der letzten zwei Jahrzehnte angespornt. Führende Gelehrte für internationalen Beziehungen, Staatswissenschaft, Philosophie, Soziologie, Volkswirtschaft und andere Forschungsfeldern haben Probleme hervorgehoben, die dem aktuellen globalen System innewohnen. Sie haben das Bedürfnis und die Durchführbarkeit einer globale Regierungsstruktur erforscht.

Viele Gelehrte konzentrieren sich heute noch auf Sicherheitsprobleme, besonders in Hinblick auf Atomwaffen, die sie in einem System souveräner Nationalstaaten unlösbar sehen. Andere widmen sich den Herausforderungen zur Erreichung globaler Gerechtigkeit und ihrer Sicherstellung im Zuge intensiver Globalisierung, durch das Schaffen globaler demokratischer Einrichtungen. Viele haben andere Möglichkeiten für Änderungen staatlicher Strukturen erforscht, die zwar hinter der vollen globalen Integration zurückbleiben, aber die das Staatsverhalten bedeutsam beeinflussen oder leiten können.

Das Netzwerk will den Dialog zwischen allen Gelehrten fördern, die an Problemen der globalen Integration und einer neuen Weltordnung arbeiten und lädt auch die Skeptiker einer Weltregierung oder einer beschränkten Entwicklung internationaler Institution außerhalb der Nationalstaaten ein. Ein erstes Treffen fand im Juni 2016 in Brisbane/Australien statt, an dem auch ein Repräsentant der UNPA aus Deutschland teilgenommen hatte.

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 324
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 25.09.2016 | Top

RE: WGRN – das Weltregierungs-Forschungs-Netzwerk

#2 von Albero , 29.06.2016 22:17

Sehr gut. Ich habe das gleich im Politik-Forum eingebracht:
http://www.politik-forum.eu/viewtopic.ph...=60870&start=40
Hat auch gerade so schön gepasst.


Glaubt ihr etwa alles was nicht in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 258
Registriert am: 16.05.2016


RE: WGRN – das Weltregierungs-Forschungs-Netzwerk

#3 von Richard Maxheim , 02.07.2016 12:35

Der Präsident der WCPA Dr. Glen T. Martin ist schon mit einem Artikel auf der Website des WGRN vertreten.

ZUM ARTIKEL

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 324
Registriert am: 16.05.2016


RE: WGRN – das Weltregierungs-Forschungs-Netzwerk

#4 von Albero , 03.07.2016 21:52

Ich habe den Artikel von Dr. Martin gelesen. Im Prinzip dürfte er eine Kurzfassung seines Buches „One World Renaissance: Holistic Planetary Transformation Through a Global Social Contract“ sein. Das darin durchgehend propagierte Welterklärungsmodell des Holismus ist unter Geisteswissenschaftlern umstritten und findet bei Naturwissenschaftlern kaum Rezeption. Martin schreibt das jedoch so selbstbewusst, als sei das alles bereits unumstößlich.

Diese philosophische Fantasy ist ein ausgezeichneter Nährboden für irrationale Überzeugungssysteme jeglicher Art. Es gehört schon zum Standard von Quacksalbern, Scharlatanen und Psycho-Gurus, daraus pseudowissenschaftlich Konstrukte für ihre windigen Geschäfte zu ziehen. Überall in der Esoterik-Szene, insbesondere bei der so genannten Alternativmedizin, gehört das sinnlose Geschwurbel von der Ganzheitlichkeit schon zum Markenzeichen. Dem Betrug sind Tor und Tür geöffnet.

Da kann man sich schon denken, wie sich die WCPA unter der Präsidentschaft von Dr. Martin weiter entwickeln wird. Die esoterischen Strippen sind gelegt. Martin bezieht sich in seinem Artikel auch auf Ervin László, der mit seinem ominösen Club of Budapest zwischen esoterischem Sumpf und Eine-Welt-Bewegung mäandert. Das KDUN hatte die Gefahr rechtzeitig erkannt:

Zitat
Der CoB unterstützte ferner die Initiative "Komitee für eine demokratische UNO". Diese hat die Schirmherrschaft des CoB im April 2005 wegen "gravierender CoB-interner Entwicklungen", die das "besondere Vertrauensverhältnis" beschädigt hätten, gekündigt.


Vielleicht sollte man Dr. Martin diese Kritik mal andienen, denn ich sehe kommen, dass die WCPA auf diese Weise vollends in der Bedeutungslosigkeit versinken wird. Denn Holismus ist Kappes und es findet keine Transformation statt.

Albero

Ps.: Ich habe die Kritik bei dem Artikel in den Kommentar gepostet. Übersetzen konnte ich den Text leider nicht. Dafür ist mein Englisch zu schmal.


Glaubt ihr etwa alles was nicht in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 258
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 04.07.2016 | Top

RE: WGRN – das Weltregierungs-Forschungs-Netzwerk

#5 von Richard Maxheim , 04.07.2016 15:48

Man müsste die Kritik doch noch ins Englische übersetzen, damit sie Beachtung findet. So versteht das da niemand. Ich glaube aber auch nicht, dass die Ausführungen von Dr. Martin bei den dort vernetzten Professoren ohne Widerspruch bleiben. Wenn das WGRN eine wissenschaftliches Netzwerk sein will, muss es sich auch an wissenschaftliche Standards halten. Sonst wäre die ganze Aktion pseudowissenschaftlich und für die Katz. Was den Club of Budapest angeht, den sollte man noch etwas genauer beleuchten. Er ist zwar keine nominelle Weltbürgerorganisation, reicht aber mit seinen Vernetzungen nicht unerheblich in Weltbürgerthemen hinein. Stephan Mögle-Stadel soll da ja auch zeitweise mitgemischt haben. Ein Kandidat für die Blaue Tonne.

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 324
Registriert am: 16.05.2016


RE: WGRN – das Weltregierungs-Forschungs-Netzwerk

#6 von Albero , 04.07.2016 21:38

Der Club of Budapest liegt bereits in der Blauen Tonne:
Blaue Tonne (2)

Mein Kommentar wurde bei der WGRN noch nicht freigeschaltet. Vielleicht will man ihn erst übersetzen. Ich schreibe aber noch einen ausführlicheren Artikel zu der Sache, „Quo vadis WCPA?“ oder so ähnlich. Möglichst einfach, damit man ihn gut übersetzen kann. Aber nicht mehr diese Woche.


Glaubt ihr etwa alles was nicht in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 258
Registriert am: 16.05.2016


RE: WGRN – das Weltregierungs-Forschungs-Netzwerk

#7 von Richard Maxheim , 30.12.2016 18:33

Inzwischen dürfte klar sein, dass das WGRN nichts mit der WCPA von Dr. Martin am Hut hat. Dr. Martin gehört auch nicht zum Advisory Board (Beirat) und sein Artikel wird wohl kaum unter den dort vernetzten Wissenschaftler wesentliche Beachtung finden. Das sind alles gestandene Realisten. Ich habe heute den WGRN-Newsletter zum Ende des Jahres 2016 erhalten.

Insgesamt sind die Initiatoren des Netzwerkes zufrieden mit dem Start in 2016 und sehen, angesichts der aktuellen Entwicklungen wie Brexit und Trump, die Initiative als notwendiger denn je. In 2017 soll die Arbeit intensiviert werden. Es sind fachliche Veröffentlichungen geplant, insbesondere im Rahmen der weiter auszubauenden Internetpräsenz. Das soll wohl so etwas wie ein „Runder Tisch“ im Internet werden.

Für Anfang 2018 ist eine Konferenz in Panama geplant. Man kann deshalb dem WGRN für das kommende Jahr nur die besten Erfolge wünschen.

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 324
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 31.12.2016 | Top

   

Democracy Without Borders – Demokratie ohne Grenzen
Organisierte Weltbürgerei

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen