AWC Weltbürger-Verein vom Bodensee

#1 von Renate Beck , 07.07.2016 13:47

Hallo ihr lieben Weltbürologen !
Auf der Homepage der Weltbürgervereinigung Ems-Weser wird von einer Veranstaltung (ist auch schon ein paar Jahre her) mit einer Weltbürgerorganisation aus Überlingen am Bodensee berichtet, die bei der UNO mitmacht: https://wioglobal.wordpress.com/b-wer-ma...no-vertreterin/
Was ist denn das für ein Verein ?
LG Renate

 
Renate Beck
Beiträge: 131
Registriert am: 31.05.2016


RE: AWC Weltbürger-Verein vom Bodensee

#2 von Richard Maxheim , 07.07.2016 15:15

AWC Deutschland e.V. hat eine ziemlich umfangreiche Website, wo viel drin steht. Ich habe die „Weltbürgerinnen und Weltbürger“ schon vor Wochen zur Teilnahme am Weltbürger-Forum eingeladen. Offensichtlich besteht dort kein Interesse. Vielleicht deshalb:

Zitat
Anderen Weltbürgerorganisationen, die ihre Arbeit anders auffassen als wir und sich z.B. schon jetzt stärker mit organisatorischen Grundlagen einer möglichen künftigen Weltregierung beschäftigen, bringen wir Wohlwollen, Respekt und Achtung entgegen. Wir sehen den Schwerpunkt unserer Arbeit jedoch in erster Linie darin, den pazifistischen Kosmopolitismus zu fördern.


Einer Diskussion in der Richtung würde ja hier nichts im Wege stehen, im Gegenteil. Es kämen dann aber auch nicht wenige Widersprüche und Merkwürdigkeiten zur Sprache. Vielleicht machen sie das lieber in geschlossener Gesellschaft.

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 283
Registriert am: 16.05.2016


RE: AWC Weltbürger-Verein vom Bodensee

#3 von Albero , 07.07.2016 20:36

Auf der Internetseite des AWC Deutschland e.v. steht unter „Grundlagen“ geschrieben:

Zitat
Weltbürgerin oder Weltbürger sein bedeutet in unserem Sinne, Verantwortung für das Leben auf der ganzen Erde zu übernehmen.


Da kann ich aber nicht mithalten, denn das wäre für mich einige Nummern zu groß. Überhaupt sind die Texte mit Selbstüberschätzung angedickt, gepaart mit hilflosem Wunschdenken. Wie ihr „pazifistischer Kosmopolitismus“ durchgesetzt und dann auch gegen immer wieder aufkeimendes Barbarentum gesichert werden könnte, scheint nicht in das dortige Denkschema zu passen.

Dabei hat der internationale Dachverband der AWC die Weiterentwicklung der Vereinten Nationen in diesem Sinne klar und deutlich als Ziel:
http://www.worldcitizens.de/pdf/grundlag...8_awc_ziele.pdf
Aber das interessiert die deutschen AWCler wohl nicht sonderlich. Stattdessen hat man sich in tagespolitische Themen verbissen. Ich will diese Aktivitäten keineswegs herabwürdigen und den guten Leuten absprechen „Weltbürgerinnen und Weltbürger“ zu sein. Aber wirkliches Weltbürgertum muss eben etwas mehr sein als naive Friedensbewegung, Antimilitarismus und was weiß ich noch für ein Anti.

Die Artikelüberschrift „UNO-Vertreterin in Brake zu Gast“ des Humanistischen Pressedienstes vom 25. 09. 2009 ist irreführend und sicherlich ein redaktioneller Fehler. Frau Schittich ist keine Vertreterin der UNO. Sie fungiert lediglich als Vertreterin der beim UN Wirtschafts- und Sozialrat als NGO akkreditierten Association of World Citizens, zuständig für die UNO-Dienststelle in Wien. Welche Bewandtnis das hat, kann man HIER nachlesen. Und da ist auch Frau Schittich registriert. Über irgendwelche Aktivitäten von Frau Schittich bei der UNO in Wien ist mir auf ihrer Website nichts aufgefallen. Kann aber auch sein, dass ich etwas überlesen habe. Vertreter der AWC international beim UNO-Büro in Genf ist deren Präsident Rene Waldlow, der in einem kleinen Ort im französischen Département Ardèche lebt, höchstpersönlich.

Damit komme ich zur Association of World Citizens, der AWC Deutschland e.V. als nationaler Zweig angehört. Allzu viele Mitarbeiter scheint die internationale Organisation nicht zu haben, denn der Name des Präsidenten dominiert deutlich. Wenn man „Rene Wadlow“ bei Google eingibt, findet man viele Seiten. So ist er Herausgeber eines Journals namens Transnational Perpektives und hat seine Artikel auch sonst gut im Netz verteilt. Also ein sehr umtriebiger Weltbürger. Woher er diese Energie nimmt und noch mehr über seinen geistigen Hintergrund erfährt man, wenn man seinen Blog im

http://theosophy.net/profiles/blog/list?user=wadlre

aufruft. Herr Wadlow ist also Anhänger der Theosophie, einem durch und durch irrationalem Überzeugungssystem. Das ist der selbe Pott, aus dem die Welt-Spirale, Lucis Trust und der Unsinn von Rudolf Steiner stammen. Da ist verständlich, dass er auch beim russischen Esoteriker-Netzwerk „peace from harmony“ mitmacht oder bei der Dreieinigkeit des Lichts schreibt. Das alles muss sich nicht unbedingt negativ auf die Arbeit der AWS auswirken, aber man sollte es wissen, wenn man sich mit ihr befasst.

Albero


Glaubt ihr etwa alles was nicht in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 221
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 08.07.2016 | Top

RE: AWC Weltbürger-Verein vom Bodensee

#4 von Renate Beck , 09.07.2016 10:08

Mal wieder vielen herzlichen Dank für die Aufklärung.
Es ist ja bedauerlich dass die Amis nicht ohne den ganzen Hokuspokus auskommen können. Wenn es keine fundamentalistischen Christen sind dann sind es Sekten oder Esoterik. Scientology soll ja auch in vielen Organisationen versteckt sein. Da muss man wirklich aufpassen.
Den Weltbürgerverein vom Bodensee finde ich nicht schlecht, trotz der Defizite. Ist leider etwas weit weg von mir um da aktiv mitmachen zu können.
LG Renate

 
Renate Beck
Beiträge: 131
Registriert am: 31.05.2016


RE: AWC Weltbürger-Verein vom Bodensee

#5 von Albero , 22.07.2016 23:57

Die Aufklärung geht weiter, liebe Renate.

Die aus Global Harmony Association (GHA) mit Sitz in St.Petersburg, welche das Esoterik-Netzwerk “Peace for Harmony“ betreibt, hat ein klares und deutliches Feindbild, welches sich harmonisch in die aktuelle, alle möglichen Wege nutzende antiwestliche Propaganda Moskaus einfügt. Man muss sich nur diese Seite anschauen. Da wird alles zusammengekratzt, was denen in den Kram passt. Die meisten dort Zitierten wissen wahrscheinlich gar nichts von ihrer Rolle in dem Spiel. Roger Kotila, Vizepräsident der WCPA, ist ebenfalls dabei.

Von Kritik gegenüber der völkerrechtswidrigen russischen Expansion auf der Krim und dem Stellvertreterkrieg in der Ostukraine kaum eine Spur, auch nicht bei Rene Wadlow. Das wäre ja auch völlig unharmonisch. Dann erscheint noch dieser rote Kreis mit dem drei roten Punkten. Das Symbol, welches auf den Theosophen Nicholas Roerich zurückgeht, kennen wir schon von der Gruppe “Frieden durch Kultur“.

Bei den AWClerinnen und AWClern vom Bodensee wird gegen die Bundeswehr, die NATO, die CIA, die USA u.s.w. kritisiert. Eine klares Wort zu den russischen Machtdemonstrationen sucht man da vergebens. Ist das Friedensbewegung? Nun bin ich wirklich kein großer Freund der vorgenannten Institutionen und hätte für sie jede Menge Schimpf im Gepäck, aber man sollte nicht auf einem Auge blind sein. Deshalb finde ich diesen Kommentar lesenswert, denn er rückt einiges gerade:
http://www.t-online.de/nachrichten/ausla...ben-liegen.html

Meint Albero


Glaubt ihr etwa alles was nicht in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 221
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 23.07.2016 | Top

RE: AWC Weltbürger-Verein vom Bodensee

#6 von Richard Maxheim , 10.08.2016 17:18

Ja, das ist Friedensbewegung. Ich will die Friedensbewegten damit nicht diskreditieren, aber bei denen ist leider sehr oft viel Naivität mit dabei. So eine Bewegung wird immer gerne von der falschen Seite instrumentalisiert, wenn nicht sogar unterwandert. Man muss da aufpassen. Das kenne ich noch aus der Friedensbewegung Anfang der Achtziger, gegen die so genannte NATO-Nachrüstung mit Mittelstreckenraketen.

Die Genossen von der DKP und ihre U-Boote hatten damals Tonnen weise Kreide gefressen um Einfluss zu nehmen. Es gelang ihnen zum Glück nur teilweise. Trotzdem kam von Seiten der Rüstungsbefürworter immer wieder die Leier, wir seien von Moskau gesteuert und sogar finanziert. Wir hatten damals aus unserer Arbeitsgemeinschaft heraus einen offenen Brief mit Unterschriften-Aktion an Leonid Breschnew formuliert, in dem wir ihm u.a. mitteilten, dass wir auch gerne in Moskau gegen die SS 20 demonstrieren würden, wenn wir es nur dürften. Damit waren die DKP-ler vergrault und die Dummschwätzer von der Gegenseite wurden weniger laut.

Die verdeckte Sowjet-Propaganda war damals sehr raffiniert, geradezu intelligent gegenüber der heutigen russischen, welche dagegen verzweifelt unterbelichtet rüber kommt. Was diese Global Harmony Association verlautbart und was Rene Wadlow da erzählt ist eindeutig Made in Russia. Das sieht ein Blinder mit dem Krückstock.

Richard

Nachtrag:
Siehe auch Info zur Herbsttagung 2016 in Überlingen:
8. Oktober – AWC Deutschland – Unser Bild vom Menschen


 
Richard Maxheim
Beiträge: 283
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 22.10.2016 | Top

RE: AWC Weltbürger-Verein vom Bodensee

#7 von Renate Beck , 06.01.2017 07:28

Hallo Richard !
Donald das Trumpeltier scheint ja voll auf die russische Propaganda abzufahren.
Gehört der AWC-Verein nicht auch in die andere Abteilung?
So wie die arbeiten ist das doch zum Abgewöhnen.
LG Renate

 
Renate Beck
Beiträge: 131
Registriert am: 31.05.2016


RE: AWC Weltbürger-Verein vom Bodensee

#8 von Richard Maxheim , 06.01.2017 12:37

Hallo Renate,

ich denke nicht, dass AWC Deutschland kontraproduktiv ist. Der Verein ist einfach thematisch in der Gegenwart gefangen und ihm fehlen positive Zukunftsperspektiven. Das ist ja überall so, in der Bevölkerung wie in der Politik, also normal. Es wäre natürlich besser, wenn am Bodensee mehr Bewegung wäre, wenn es gelänge junge Leute als Weltbürger zu gewinnen. Dann käme auch mehr Zukunft in die Sache. Aber man kann die Leute nicht ändern. Jedenfalls veranstalten sie keinen Hokuspokus und verbreiten keinen unrealistischen Unsinn.

Gruß
Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 283
Registriert am: 16.05.2016


RE: AWC Weltbürger-Verein vom Bodensee

#9 von Renate Beck , 13.02.2017 09:00

In ihrem Neujahrsbrief hat Kassandra Schnittig aber wieder einen ganz bös vom Leder gezogen.
http://www.worldcitizens.de/content/news...sbrief_2017.php
Zu Beginn vermerkt sie wie ihr Brief von 2016 nicht wenigen Vereinsmitgliedern negativ aufgestoßen ist. So macht sie fröhlich weiter und hetzt weiter auf die verkommene westliche Gesellschaft. Von dringend notwendiger Weltbürgerarbeit keine Spur. Bei dem Verein scheint sie als 1. Vorsitzende auch nur noch alleine den Ton anzugeben. Na wenn das nicht kontraproduktiv ist.
LG Renate

 
Renate Beck
Beiträge: 131
Registriert am: 31.05.2016

zuletzt bearbeitet 13.02.2017 | Top

RE: AWC Weltbürger-Verein vom Bodensee

#10 von Richard Maxheim , 13.02.2017 14:26

Ja, sie hat da wohl das absolute Sagen. Meinungen von Vereinsmitgliedern sucht man auf der Seite vergebens. So fährt man einen Verein gegen die Wand. Es ist auf jeden Fall für die Weltbürger-Idee abträglich, wenn mal wieder eine Weltbürger-Organisation auf diese Weise in der Versenkung verschwindet. Nimmt man die Verlautbarungen von Rene Wadlow hinzu, bleibt einem leider nichts anderes übrig.


 
Richard Maxheim
Beiträge: 283
Registriert am: 16.05.2016


   

Eine-Welt-Partei
Weltbürgervereinigung e.V. Oldenburg

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen