RE: Future for All – Zukunft für alle

#31 von Albero , 03.05.2017 15:23

Das Abstellgleis ist so gemeint, dass man das Zeug von dort auch durchaus wieder flott machen könnte. Symbolisch: So geht es nicht weiter bzw. es befindet sich in einer lähmenden Sackgasse. Also keine grundsätzlich Kontraproduktivität, aber doch wenig zielführend im Sinne von politischem Weltbürgertum. Bei FUTURE FOR ALL geht es jedoch leider kontinuierlich abwärts.

Bei GOOD IMPACT gibt es im FUTURE FOR ALL CHANNEL ein Bericht zum neuen „Parlamentsformat“. Auf dem Foto die Hauptdarsteller und dazu „gut 250“ Publikum. Zum Aufhänger „Fake-News“ wurden lediglich Ideen gesammelt. Irgendwelche Erkenntnisse oder Ergebnisse null. Dafür war ja auch gar keine Zeit vorhanden. „85 Prozent des Publikums versprach, sich bei Fortsetzung des Parlaments aktiv einzubringen.“ Das wären dann mehr als 200. Wie sieht dieses Versprechen nun faktisch auf der viel versprechenden „Debattenplattform“ aus? Die „Aktivste Debatte“ zum Globalen Mindestlohn mit 188 Stimmen ist von gestern. Da war die Plattform noch offen. Ich hatte derzeit im Politik-Forum darauf aufmerksam gemacht und es kam von da einiges. Das war den Future-for-All-Futuristen wohl zu stressig. So war das mit dem „All“ auch wieder nicht gemeint. Vor allen Dingen passt das Abstimmungsergebnis nicht ins dortige Wunschdenken. Nun kann man nur noch nach Registrierung mitmachen. Die aktuelle Beteiligungszahl bis jetzt: 5. Das ist noch weit entfernt von den versprochenen 200.

Dann die „Bucherstpräsentation“ von Peter Spiegel und Franz Alt im WEQ CHANNEL, welche das „Zukunftsparlament“ flankierte. „Die Gerechtigkeitswende“ - „zu einer neuen ökosozialen Leitidee“, geht es nicht mal etwas bescheidener? Der Stil, wie das Buch da hochgejubelt wird, ist ja schon peinlich. Es werden auch wieder Ankündigungen verlautbart, die sich hinterher garantiert wie gewohnt als Luftnummern herausstellen. Behauptungen wie „Frieden ist möglich“ hätte die Friedensbewegung der Achtziger maßgeblich angeschoben und „Die Sonne schickt keine Rechnung“ hätte entscheidend zur „Solarwende“ beigetragen, sind maßlos übertrieben. Und nun gibt es wieder ein Buch, dem eine solche „Potenzialentfaltung“ vorherbestimmt ist. Da ich nach dem Artikel schon weiß, was da drin steht, kann ich es mir getrost sparen.


Glaubt ihr etwa alles was nicht in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 275
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 03.05.2017 | Top

RE: Future for All – Zukunft für alle

#32 von Markus Rabanus , 03.05.2017 16:23

@Albero, drum wollt' ich nich' hin zum Beobachten ;-)) Jenau deshalb "Weltgeselliges" o.ä., denn mehr isses halt nicht. - Aber ist schon okay so.


The World Is Always Under Construction.

 
Markus Rabanus
Beiträge: 130
Registriert am: 28.02.2017


RE: Future for All – Zukunft für alle

#33 von Richard Maxheim , 30.06.2017 17:25

Es ist schon auffällig, dass Future for All bei den derzeitigen Aktivitäten von Peter Spiegel kaum noch Erwähnung findet. Auf der Website der Initiative tut sich so gut wie nichts mehr: Keine Infos über Fortschritte bei den Kampagnen, keine aktuellen Termine (obwohl inzwischen einiges gelaufen ist), keine Spur von aktiver Teilnahme, überall nur Ankündigungen auf mehr Informationen „in Kürze“ (und dies seit einem halben Jahr), keine neuen Spenden bei der „Krautfinanzierung“, nicht einmal eine Hinweis auf eine Neuerung, die diese Woche durch einen Newsletter von der WeQ-Foundationen bekannt wurde.

Zitat
Von den vielfältigen Initiativen, die das Genisis Institut in den letzten Jahren mit angestoßen hat, hat sich „WeQ" als die wirkungsmächtigste und integrativste erwiesen. Daher haben wir uns entschieden, alle bisherigen Genisis-News künftig über die neuen „WeQ News" laufen zu lassen. Aber nicht nur dies: Die „WeQ News" sind ab sofort weit darüber hinaus auch die Plattform für die derzeit entstehende WeQ Community (mehr dazu unter www.weq.foundation). Und hier nun die ersten „WeQ News" (unter www.goodimpact.org/channel/weq): ...


Meine Meinung über dieses „wirkmächtigste“ WeQ habe ich bereits unter # 20 geschrieben. Gegenüber einer Sache, bei der jemand wie Gerald Hüther eine Größe ist, wäre m.E. sowieso Skepsis angebracht. Für mich sieht das aus wie ein pseudoelitäres Kasperltheater.

Aus der obigen Verlautbarung kann man schließen, dass das Genisis Institute seine Initiative Future for All inzwischen selbst aufs Abstellgleis rangiert hat.

Richard


 
Richard Maxheim
Beiträge: 347
Registriert am: 16.05.2016

zuletzt bearbeitet 30.06.2017 | Top

RE: Future for All – Zukunft für alle

#34 von Renate Beck , 12.07.2017 13:00

Die Sache war von Anfang an faul. Nichts als Schaumschlägerei.
Ich finde so etwas ist auf jeden Fall kontraproduktiv.

LG Renate

 
Renate Beck
Beiträge: 155
Registriert am: 31.05.2016


RE: Future for All – Zukunft für alle

#35 von Albero , 16.07.2017 16:27

Gestern habe ich diese ganze Geschichte nochmal durchgelesen und eine Nacht darüber geschlafen. Ich muss Renate Recht geben: Diese Schaumschlägerei (anders kann man das nicht nennen) ist im Sinne einer seriösen Weltbürgerarbeit eindeutig kontraproduktiv. Das fängt schon mit dem merkwürdigen Vision Summit an und landet nun im wirkmächtigen WeQ-Modus. Piep-piep. Der Anstoß in Form von großspurigen Ankündigungen und wichtig scheinenden Anglizismen reichte nicht aus, die Aktion in Fahrt zu bringen. „Future for All“ ist ein Rohrkrepierer. Deshalb habe ich „Future for All“ in die passende Rubrik verschoben und ich will diesen Thread schließen, sofern keine schwerwiegenden Einwände dagegen bestehen. Ich bin nämlich der Auffassung, dass wir als Weltbürger für so etwas keine Zeit mehr verschwenden sollten.


Glaubt ihr etwa alles was nicht in den Zeitungen steht?

 
Albero
Beiträge: 275
Registriert am: 16.05.2016


   

Pax Terra Musica Festival
World Constitution and Parliament Association

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen