Es gibt nur einen Frieden

Rüstungsprofiteure sollen zahlen!

 von Mondialist , 09.03.2018 16:22

Die Akteure auf den Schauplätzen bewaffneter Auseinandersetzungen rund um den Globus sind bestens ausgerüstet, in hohem Maße auch von Waffenschmieden aus Deutschland. Ohne die sonstigen Waffenschieber zu vergessen, ist es nicht zuletzt deutschen Rüstungsexporten zu verdanken, dass in den Krisengebieten dieser Welt fast jeder Vollidiot über Mordgeräte made in Germany, von der Knarre bis zur Kanone, verfügen kann. Das dient natürlich auch der deutschen Wirtschaft und ganz besonders den Goldenen Nasen der Rüstungsprofiteure.

Auf der anderen Seite wird die Bundesregierung nicht müde zu beteuern, dass sie alles Erdenkliche für den Frieden in der Welt tut und bereit ist, das Elend von Kriegsflüchtlingen zu mildern bzw. von zwielichtigen bis völlig ungeeigneten Stellvertretern mildern zu lassen. Außenpolitischer Murks, wie z.B. der Türkei-Deal, schreit zum Himmel. Was ist das für eine Politik, hier die Fluchtursachen durch Waffenlieferungen zu befeuern und auf der anderen Seite die besorgte Feuerwehr zu spielen? Schnaps gegen Alkoholismus. Haben die noch alle Tassen im Schrank?

Es ist an der Zeit, die Verantwortlichen deutlich zu benennen und zur Kasse zu bitten. Dazu gibt es eine treffsichere Petition bei Change.org:

Rüstungskonzerne zahlen für Flüchtlinge

Richard


Blog Der Mondialist

Engl. Ausgabe The Mondialist

Mondialist
Beiträge: 776
Registriert am: 16.05.2016

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Rüstungsprofiteure sollen zahlen! Mondialist 09.03.2018
Rüstungshandel anders konditionieren Markus Rabanus 11.03.2018
Deutsche Waffenexporte stoppen ! - Reicht nicht. Markus Rabanus 23.03.2018
 

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz